Datenschutzerklärung (Informationspflichten nach Art. 13 DSGVO)

Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse an unserem Unternehmen. Datenschutz hat einen
besonders hohen Stellenwert für die Geschäftsleitung von Realistische Notfall-Darstellung
Hannover (im folgenden RND Hannover). Eine Nutzung der Internetseiten von
RND Hannover ist grundsätzlich ohne jede Angabe personenbezogener Daten möglich.
Sofern eine betroffene Person besondere Services unseres Unternehmens über unsere
Internetseite in Anspruch nehmen möchte, könnte jedoch eine Verarbeitung
personenbezogener Daten erforderlich werden. Ist die Verarbeitung personenbezogener
Daten erforderlich und besteht für eine solche Verarbeitung keine gesetzliche
Grundlage, holen wir generell eine Einwilligung der betroffenen Person ein.

Die Verarbeitung personenbezogener Daten, beispielsweise des Namens, der Anschrift,
E-Mail-Adresse oder Telefonnummer einer betroffenen Person, erfolgt stets im Einklang
mit der Datenschutz-Grundverordnung und in Übereinstimmung mit den für die
RND Hannover geltenden landesspezifischen Datenschutzbestimmungen. Mittels dieser
Datenschutzerklärung möchte unser Unternehmen die Öffentlichkeit über Art, Umfang
und Zweck der von uns erhobenen, genutzten und verarbeiteten personenbezogenen
Daten informieren. Ferner werden betroffene Personen mittels dieser
Datenschutzerklärung über die ihnen zustehenden Rechte aufgeklärt.

Datenschutz sollte unserer Auffassung nach transparent, leicht verständlich und vor
allem für alle Seiten fair sein. Deshalb möchten wir Sie in dieser Datenschutzerklärung
zum einen darüber unterrichten, welche personenbezogenen Daten wir von Ihnen
erheben und nutzen, ob und wenn ja, an welche Dritte diese gegebenenfalls
weitergegeben werden, wie lange wir die Daten speichern und welche Rechte Sie haben,
sollten Sie mit unserem verantwortungsvollen Umgang einmal nicht einverstanden sein.
Sollten nach dieser ausführlichen Datenschutzerklärung dennoch Fragen offen bleiben,
so scheuen Sie nicht, sich mit uns unter den nachfolgenden Kontaktdaten in Verbindung
zu setzen.

 

Definitionen

Damit wir von denselben Voraussetzungen ausgehen, wollen wir an dieser Stelle zunächst
einige Definitionen klären.  So ist gewährleistet, dass alle Beteiligten wissen, wovon wir in
der nachfolgenden Erklärung sprechen und ausgehen.

Personenbezogene Daten:
Dies sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche
Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen. Als identifizierbar wird eine natürliche
Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer
Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer
Online-Kennung oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden
kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen,
wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

Verarbeitung:
Verarbeitung ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang
oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten wie das
Erheben, das Erfassen, die Organisation, das Ordnen, die Speicherung, die Anpassung oder
Veränderung, das Auslesen, das Abfragen, die Verwendung, die Offenlegung durch
Übermittlung, Verbreitung oder eine andere Form der Bereitstellung, den Abgleich oder
die Verknüpfung, die Einschränkung, das Löschen oder die Vernichtung.

Einschränkung der Verarbeitung:
Hierunter versteht man die Markierung gespeicherter personenbezogener Daten mit dem
Ziel, ihre künftige Verarbeitung einzuschränken.

Profiling:
Jede Art der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten, die darin besteht,
dass diese personenbezogenen Daten verwendet werden, um bestimmte persönliche
Aspekte, die sich auf eine natürliche Person beziehen, zu bewerten, insbesondere um
Aspekte bezüglich Arbeitsleistung, wirtschaftliche Lage, Gesundheit, persönliche Vorlieben,
Interessen, Zuverlässigkeit, Verhalten, Aufenthaltsort oder Ortswechsel dieser natürlichen
Person zu analysieren oder vorherzusagen, nennt man Profiling.

Pseudonymisierung:
Bei der Pseudonymisierung wird die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise
vorgenommen, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher
Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können,
sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und
organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen
Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Verantwortlicher:
Dies ist die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein
oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von
personenbezogenen Daten entscheidet; sind die Zwecke und Mittel dieser Verarbeitung durch
das Unionsrecht oder das Recht der Mitgliedstaaten vorgegeben, so können der Verantwortliche
beziehungsweise die bestimmten Kriterien seiner Benennung nach dem Unionsrecht oder dem
Recht der Mitgliedstaaten vorgesehen werden.

Empfänger:
Jede natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, denen
personenbezogene Daten offengelegt werden, unabhängig davon, ob es sich bei ihr um einen
Dritten handelt oder nicht. Behörden, die im Rahmen eines bestimmten Untersuchungsauftrags
nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten möglicherweise personenbezogene
Daten erhalten, gelten jedoch nicht als Empfänger; die Verarbeitung dieser Daten durch die
genannten Behörden erfolgt im Einklang mit den geltenden Datenschutzvorschriften gemäß
den Zwecken der Verarbeitung.

Dritter:
Dies ist eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, außer
der betroffenen Person, dem Verantwortlichen, dem Auftragsverarbeiter und den Personen,
die unter der unmittelbaren Verantwortung des Verantwortlichen oder des Auftragsverarbeiters
befugt sind, die personenbezogenen Daten zu verarbeiten.

Einwilligung:
Dies ist jede von der betroffenen Person freiwillig für den bestimmten Fall, in informierter
Weise und unmissverständlich abgegebene Willensbekundung in Form einer Erklärung oder
einer sonstigen eindeutigen bestätigenden Handlung, mit der die betroffene Person zu
verstehen gibt, dass sie mit der Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen
Daten einverstanden ist.

 

  1. Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen

Verantwortlicher für die Datenverarbeitung ist:

Realistische Notfall-Darstellung Hannover
Birthe Löwe
Wilhelm-Busch-Straße 1, 31275 Lehrte

Sie  erreichen uns postalisch, per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch
unter + 4 9 1 7 2 5 4 7 5 9 9 9 .

  1. Datenschutzbeauftragter

Die Benennung eines Datenschutzbeauftragten ist für die Realistische Notfall-Darstellung
Hannover nach § 4d Abs. 3 BDSG nicht erforderlich.

  1. Erhebung personenbezogener Daten bei informatorischer Nutzung

Bei der bloß informatorischen Nutzung der Website, also wenn Sie sich nicht registrieren
oder uns anderweitig Informationen übermittelst, erheben wir nur die personenbezogenen
Daten, die Ihr Browser an unseren Server übermittelt. Wenn Sie unsere Website betrachten
möchten, erheben wir die folgenden Daten, die für uns technisch erforderlich sind, um unsere
Website anzuzeigen und die Stabilität und Sicherheit zu gewährleisten
(Rechtsgrundlage ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO):

  • Datum und Uhrzeit der Anfrage
  • Zeitzonendifferenz zur Greenwich Mean Time (GMT)
  • Inhalt der Anforderung (konkrete Seite)
  • Zugriffsstatus/HTTP-Statuscode
  • Website, von der die Anforderung kommt
  • Browser
  • Betriebssystem und dessen Oberfläche
  • Sprache und Version der Browsersoftware.
  1. Einsatz von Cookies - Ausführliche Cookie Richtlinie

(1) Weiterhin werden bei Nutzung der Website Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert.
Bei Cookies handelt es sich um kleine Textdateien, die auf Ihrer Festplatte dem von Ihnen
verwendeten Browser zugeordnet gespeichert werden und durch welche der Stelle, die den
Cookie setzt (in diesem Fall also uns), bestimmte Informationen zufließen. Cookies können
keine Programme ausführen oder Viren auf Deinen Computer übertragen. Sie dienen dazu,
das Internetangebot insgesamt nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Wir setzen
Cookies dazu ein, um Dich für Folgebesuche identifizieren zu können, falls Du über einen
Account bei uns verfügst. Andernfalls müsstest Du Dich für jeden Besuch erneut einloggen.

rnd-hannover.de setz nur Transiente Cookies ein. Diese werden automatisiert gelöscht,
wenn Sie den Browser schließen. Dazu zählen insbesondere die Session-Cookies. Diese
speichern eine sogenannte Session-ID, mit der sich verschiedene Anfragen Deines
Browsers der gemeinsamen Sitzung zuordnen lassen. Dadurch kann Dein Rechner
wiedererkannt werden, wenn Du auf unsere Website zurückkehrst.
Die Session-Cookies werden gelöscht, wenn Du Dich ausloggst oder den Browser schließt.

Insbesondere werden die Daten der Cookies nicht mit Ihren weiteren Daten verknüpft.

  1. Nutzung von Funktionen unserer Website

(1) Neben der rein informatorischen Nutzung unserer Website bieten wir ein
     Kontaktformular an.

(2) Bei Ihrer Kontaktaufnahme mit uns per E-Mail oder über das Kontaktformular
     wird Ihre E-Mail-Adresse und, falls Sie diese angeben, folgende Daten gespeichert:

  • Name und Vorname
  • Hilfsorganisation, Behörde, Firma
  • Verantwortlicher Kontakt
  • Adressdaten
  • Kommunikationsdaten
    • Telefonnummer
    • Mobiltelefonnummer
    • E-Mailadresse
  • Die Übungsform
  • Deine Nachricht (Der von Dir übermittelte Text.)
  • Datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung

Diese Daten werden erfasst und gespeichert um Ihre Anfragen zu beantworten und
um bei zukünftige Kontaktaufnahmen beiderseits eine Identifikation Ihrer Person zu
ermöglichen.

  1. Datenweitergabe an Dritte

Wir werden Ihre personenbezogenen Daten nicht an Dritte weitergeben.

  1. Einsatz von AWStats

Diese Website nutzt Providerseitig den Webanalysedienst AWStats, um die Nutzung
unserer Website analysieren und regelmäßig verbessern zu können. Über die gewonnenen
Statistiken können wir unser Angebot verbessern und für den Nutzer interessanter ausgestalten.
Rechtsgrundlage für die Nutzung von AWStats ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO.

AWStats ist ein kostenloses, leistungsstarkes und unfangreiche Tool, das grafisch erweiterte Web-,
Streaming-, FTP- oder Mail-Server-Statistiken generiert. Dieser Protokollanalysator arbeitet als CGI
oder von der Befehlszeile aus und zeigt Ihnen auf wenigen grafischen Webseiten alle möglichen
Informationen, die Ihr Protokoll enthält. Es verwendet eine Teilinformationsdatei, um große
Protokolldateien häufig und schnell verarbeiten zu können.
Es kann Protokolldateien von allen wichtigen Server-Tools wie Apache-Protokolldateien
(kombiniertes NCSA / XLF / ELF-Protokollformat oder gemeinsames / CLF-Protokollformat),
WebStar, IIS (W3C-Protokollformat) und viele andere Web-, Proxy-, WAP-, Streaming-Server,
Mail-Server und einige FTP-Server.

Es werden beim Besuch der rnd-hannover.de folgen Daten erhoben und gespeichert:

  • Datum und Uhrzeit der Anfrage
  • Zeitzonendifferenz zur Greenwich Mean Time (GMT)
  • Inhalt der Anforderung (konkrete Seite)
  • Zugriffsstatus/HTTP-Statuscode
  • Website, von der die Anforderung kommt (z.B. Suchmaschine)
  • Browser
  • Betriebssystem und dessen Oberfläche
  • Sprache und Version der Browsersoftware.

      Keine IP.

Die so erhobenen Informationen speichert der Verantwortliche ausschließlich auf seinem Server
in Deutschland.

Die von Ihrem Browser übermittelte IP-Adresse wird nicht gespeichert oder mit anderen von uns
erhobenen Daten zusammengeführt.

7.1. Einsatz von Social Media Plug-Ins

Wir verwenden derzeit keine Social-Media-Plug-Ins.

       8. Ihre Rechte

In diesem Abschnitt möchten wir Sie umfassend über die Ihnen zustehenden Rechte
informieren.

8.1. Recht auf Auskunft

Sie haben das Recht, von uns jederzeit eine Auskunft darüber zu verlangen, ob Sie betreffende
personenbezogene Daten durch uns verarbeitet werden. Wenn dies der Fall ist haben Sie 
Anspruch auf Auskunft hinsichtlich der in Art. 15 Abs. 1 2. HS DSGVO genannten Informationen.

8.2. Recht auf Berichtigung

Weiterhin haben Sie nach Art. 16 DSGVO das Recht, von uns unverzüglich die Berichtigung der
Sie betreffenden unrichtigen personenbezogener Daten zu verlangen. Unter Berücksichtigung
der Zwecke der Verarbeitung hast Du darüber hinaus das Recht, die Vervollständigung
unvollständiger personenbezogener Daten – auch mittels einer ergänzenden Erklärung – zu
verlangen.

8.3. Recht auf Löschung („Recht auf Vergessen werden“)

Auch haben Sie das Recht, von uns zu verlangen, dass wir Ihre betreffenden
personenbezogenen Daten unverzüglich löschen. Wir sind verpflichtet diesem Verlangen
nachzukommen und personenbezogene Daten zu löschen, sofern wir nicht rechtlich zur
weiteren Verarbeitung Ihrer Daten verpflichtet oder berechtigt sind. Einzelheiten hierzu
entnimmst Du bitte Art. 17 DSGVO.

8.4. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Sie haben das Recht, von uns die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, sofern
die gesetzlichen Voraussetzungen nach § 18 DSGVO vorliegen.

8.5. Recht auf Unterrichtung

Gemäß Art. 19 DSGVO haben Sie das Recht Berichtigung, Löschung oder Einschränkung
der Verarbeitung geltend zu machen. Dann sind wir verpflichtet, allen Empfängern, denen
die Dich betreffenden personenbezogenen Daten offengelegt wurden, diese Berichtigung
oder Löschung der Daten oder Einschränkung der Verarbeitung mitzuteilen, es sei denn,
dies erweist sich als unmöglich oder ist mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden.
Ihnen steht gegenüber uns das Recht zu, über diese Empfänger unterrichtet zu werden.

8.6. Recht auf Datenübertragbarkeit

Sofern Ihre Daten mit Ihrer Einwilligung von uns verarbeitet werden, haben Sie das Recht,
die Sie betreffenden personenbezogenen Daten in einem strukturierten, gängigen und
maschinenlesbaren Format zu erhalten. Sie haben ferner das Recht, diese Daten einem
anderen Verantwortlichen zu übertragen, sofern die gesetzlichen Voraussetzungen nach
Art. 20 DSGVO vorliegen.

8.7. Recht auf Widerspruch

Einzelfallbezogenes Widerspruchsrecht
Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben,
jederzeit gegen die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten,
die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 lit. e oder f DSGVO erfolgt, Widerspruch einzulegen;
dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling.
Wir verarbeiten die Sie betreffenden personenbezogenen Daten nicht mehr, es sei
denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen,
die Deine Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient
der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

8.8. Recht auf Widerruf der datenschutzrechtlichen Einwilligungserklärung

Sie haben das Recht, Ihre datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung jederzeit zu
widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund
der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

8.9. Beschwerderecht

Unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs
steht Ihnen das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde zu, wenn Sie der Ansicht
sind, dass die Verarbeitung Ihrer betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DSGVO
verstößt.

Die Aufsichtsbehörde, bei der die Beschwerde eingereicht wurde, unterrichtet den
Beschwerdeführer über den Stand und die Ergebnisse der Beschwerde einschließlich der
Möglichkeit eines gerichtlichen Rechtsbehelfs nach Art. 78 DSGVO.

Die für uns zuständige Aufsichtsbehörde ist:

Die Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen

Barbara Thiel

Postfach 2 21, 30002 Hannover

  oder:

Prinzenstraße 5, 30159 Hannover



Telefon: 05 11/120-45 00
Telefax: 05 11/120-45 99

E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Homepage:
https://www.lfd.niedersachsen.de

 

  1. Rechtsgrundlagen der Verarbeitung

Soweit in den einzelnen Verarbeitungen unter den vorherigen Ziffern nicht bereits erwähnt,
zeigen wir nachfolgend die Rechtsgrundlagen auf, aufgrund welcher wir die Datenverarbeitung
vornehmen.

Soweit wir für Verarbeitungsvorgänge personenbezogener Daten eine Einwilligung der betroffenen
Person einholen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. a EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) als
Rechtsgrundlage. Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten, die zur Erfüllung eines
Vertrages, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist, erforderlich ist, dient
Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO als Rechtsgrundlage. Dies gilt auch für Verarbeitungsvorgänge, die
zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich sind.

Soweit eine Verarbeitung personenbezogener Daten zur Erfüllung einer rechtlichen
Verpflichtung erforderlich ist, der unser Unternehmen unterliegt, dient Art. 6 Abs. 1 lit. c
DSGVO als Rechtsgrundlage.

Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen
natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen,
dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Ist die Verarbeitung zur Wahrung eines berechtigten Interesses unseres Unternehmens
oder eines Dritten erforderlich und überwiegen die Interessen, Grundrechte und Grundfreiheiten
des Betroffenen das erstgenannte Interesse nicht, so dient Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO
als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.

  1. Bereitstellungspflicht

Die Bereitstellung der personenbezogenen Daten ist für die Durchführung von Übungsplanungen
zwingend erforderlich. Sofern Sie uns diese Daten nicht mitteilst, sind wir verpflichtet, alle Ihre
Person betreffenden Daten zu löschen. Dadurch ist es uns leider nicht mehr möglich, Sie
bei zukünftigen Übungen als Teilnehmer zu berücksichtigen.

  1. Dauer der Speicherung personenbezogener Daten

Die personenbezogenen Daten der betroffenen Person werden gelöscht oder gesperrt, sobald
der Zweck der Speicherung entfällt. Eine Speicherung kann darüber hinaus erfolgen, wenn dies
durch den europäischen oder nationalen Gesetzgeber in unionsrechtlichen Verordnungen,
Gesetzen oder sonstigen Vorschriften, denen der Verantwortliche unterliegt, vorgesehen wurde.
Eine Sperrung oder Löschung der Daten erfolgt auch dann, wenn eine durch die genannten
Normen vorgeschriebene Speicherfrist abläuft, es sei denn, dass eine Erforderlichkeit zur
weiteren Speicherung der Daten für einen Vertragsabschluss oder eine Vertragserfüllung besteht.